Zum Inhalt springen Zur oberen Navigation springen
Schwarzweiss Logo

Taufe

Das Sakrament der Taufe

Taufe – das heißt angenommen von Gott und aufgenommen in die Gemeinschaft der Kirche.
In diesem Sinne ist die Taufe keine private Feier, sondern geht die ganze Gemeinschaft der Gläubigen an und gehört daher – wie ursprünglich alle Sakramente – eigentlich in den Rahmen der Eucharistiefeier. Als Teil der sonntäglichen Gemeindemesse oder - wie wir es in unseren Pfarrgemeinden praktizieren – in unmittelbarem Anschluss an diese gibt die Tauffeier einerseits den Eltern Gelegenheit, die Gemeinde kennenzulernen, und andererseits der Gemeinde die Möglichkeit, daran teilzunehmen.

Die Taufe selbst besteht aus mehreren Symbolhandlungen:

  • Untertauchen oder Übergießen mit (temperiertem) Wasser
  • Salbung mit Chrisam
  • Anlegen des Taufkleides
  • Anzünden der Taufkerze
  • Berühren von Ohren und Mund des Neugetauften

Kleinkinder können in der Regel am 1. Sonntag im Monat in St. Franziskus im Anschluss an die Familienmesse, am 2. Sonntag in St. Marien (ebenfalls im Anschluss an die Familienmesse) oder am Samstag vor dem 3. Sonntag in St. Joseph getauft werden. Voraussetzung ist das Taufgespräch, in dem sich die Eltern mit dem Taufspender (einem Priester oder Diakon) auf die Taufe ihres Kindes vorbereiten. Dieses Gespräch kann auch bei und mit einer Familie aus der Gemeinde stattfinden, den sogenannten Taufkatecheten.
Auch die (mindestens 16 Jahre alten, gefirmten) Paten erhalten eine Handreichung über ihre Aufgaben.

Kindergartenkinder können in der KiTa auf die Taufe vorbereitet werden.
Die Vorbereitung von Schulkindern und Erwachsenen auf die Taufe braucht einen längeren Weg.
Bitte melden Sie sich in allen Fällen möglichst frühzeitig in einem unserer Pastoralbüros wegen Terminabsprachen.