Zum Inhalt springen Zur oberen Navigation springen
Schwarzweiss Logo

Notizen aus dem Gemeindeleben

Sanierung der Pfarrkirche St. Marien

Sanierung der Pfarrkirche St. Marien

(aktueller Stand Januar 2017)

In den ersten Januartagen wurde es laut am Baudriplatz – und anschließend konnte man das Mauerwerk der Kirche St. Marien sehen, das über Jahre hinweg hinter Sträuchern, Efeu und Baumzweigen verborgen war. Dies war das Werk der Grünschnittfirma, die Bäume und Gebüsch zurückgeschnitten und teilweise auch ganz entfernt hat. Das geschah in Abstimmung mit den städtischen Behörden (Umweltamt und Grünflächenamt), sowie der Bezirksvertretung Nippes.

Dadurch ist nun Platz entstanden, um in der zweiten Januarwoche mit dem Aufbau des Gerüstes zu beginnen, das nötig ist, um das Dach der Marienkirche zu erreichen. Das muss nämlich dringend saniert werden.

Außerdem meinte der städtische Denkmalschützer, es sei wichtig, dass das Sonnenlicht wieder durch die bunten Kirchenfenster fallen könne, um dem Innenraum nach der Sanierung den richtigen Farbeffekt zu verleihen. Das war zuletzt kaum noch möglich. 

So beginnen sie nun endlich – die Arbeiten zur Sanierung der 135 Jahre alten Marienkirche. Unser Architekt, Herr Jens Kratzheller vom Büro Regierungsbaumeister Band, geht z. Zt. davon aus, dass diese Arbeiten im Sommer 2018 abgeschlossen sein werden. Bis dahin feiern wir die meisten Gottesdienste in unserer Filialkirche St. Heinrich und Kunigund am Schillplatz, der ältesten Kirche in Nippes.

Von unserer Pfarrkirche verabschieden wir uns solange mit einem festlichen Gottesdienst am Sonntag, dem 29.01.2017, um 11:00. Dann werden Sänger und Sängerinnen aus den Kirchenchören St. Joseph/St. Marien und St. Franziskus, sowie aus dem Chorus Harmonicus, die D-Dur-Messe von Antonin Dvo?àk zum Erklingen bringen. – Sie sind herzlich eingeladen!

Michael Kuhlmann, Pfarrer