Zum Inhalt springen Zur oberen Navigation springen
Schwarzweiss Logo

Der Neokatechumenale Weg

In der Pfarrei St. Marien gibt es den Neokatechumenalen Weg seit 1985. Im Laufe der über dreissig Jahre sind 6 Gemeinschaften entstanden.

Als Instrument zur Förderung einer neuen, kraftvollen Evangelisierung fand der Neokatechumenale Weg seit seiner Gründung im Jahr 1964 das Wohlwollen der Päpste. Papst Franziskus sagte im Februar 2014: „Ich danke dem Herrn für die Freude Eures Glaubens und für die Leidenschaft Eures christlichen Zeugnisses.“

Christus ist der Weg

Papst Paul VI. gab dem Neokatechumenalen Weg seinen Namen.Papst Johannes Paul II. bezeichnete den Neokatechumenalen Weg als „Itinerarium katholischer Formation, gültig für die Gesellschaft und die gegenwärtige Zeit“. Ein Itinerarium, abgeleitet vom lateinischen Wort iter „Weg“ umfasst die Darstellung von Straßen und Verkehrswegen, aber auch Stationsverzeichnisse und Verkehrsmittel – eigentlich alle zu einer Reise gehörenden Informationen.

Der Neokatechumenale Weg ist ein „katechumenales Itinerarium (…), das all‘ jene Phasen enthält, die die Katechumenen in der Urkirche vor dem Empfang des Taufsakraments durchliefen.“

Es ermöglicht, das Christentum (wieder neu) zu entdecken und seine existenzielle Kraft im eigenen Leben zu erfahren. Christus ist der Weg, ein solches Itinerarium hilft, ihm zu folgen.

Für Interessierte gibt es in Nippes jedes Jahr eine Glaubensverkündigung.

Kontaktadresse: Bruno und Britta Malangré Tel. 0221/729842 bruno.malangre@netcologne.de

Weitere Informationen beim Erzbistum Köln